|Home » Verein » Vereinsaktivitäten » Faschingszug 28.2.17

Faschingszug in Runding am 28.2.17

Zeitungsbericht des „Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost” vom 1.3.2017:

Ein Kistl, eine Schachtel und Bier

Endspurt Der ideenreiche Gaudiwurm in Runding wartete mit tollen Motivwagen und Fußtruppen auf. Das Ergebnis begeisterte die vielen Zuschauer.

Runding. Der Faschingsendspurt in Runding hatte es in sich. Schon Wochen zuvor hatten die Vereine und Dorfgemeinschaften ganz geheim an ihrem Thema für den Gaudiumzug gebastelt und das Ergebnis begeisterte die Zuschauer. Die hatten sich trotz Kälte und vorausgesagtem Regen nicht abhalten lassen, dem Spektakel in der Dorfmitte beizuwohnen. Pünktlich um 14 Uhr setzte sich der Gaudiwurm in Bewegung, allen voran die Waidler Blosn, die abermals für den richtigen Takt sorgte. Admiral Bürgermeister Piendl mit seinem Matrosen Markus Griesbeck gingen dem Kinderhaus Burgwichtl voraus. Die flotten Bienchen vom örtlichen Frauenbund musste Imker Diakon Stefan Oana in Schach halten. Allerdings flatterte die Bienenkönigin Hochwürden immer wieder zu den Zuschauern und den anderen Mitwirkenden. Erstmals mit von der Partie war das Team des Rundinger Edekamarktes. “Schachtel Nr. 1 - So why I try harder” hatte Inhaber Michael Schönberger auf seinem Karton stehen und zeigte, wie schwer er es als einziger Mann mit seiner Horde an “Schachteln” hat. Die Misserfolge der Münchner 60er nahm der Schützenverein “Zur Burg” aufs Korn.

Fotoverbot für die Presse hieß es bei der Security der Perwolfinger. Sie hatten gleich den amerikanischen Präsidenten samt Frau Melania einfliegen lassen. Auf ihrem Faschingswagen gab es strikte Trennung zwischen der als Mexikaner verkleideten Spaßfraktion und den ernst dreinschauenden Frackträgern auf der anderen Seite.

“Fahr nicht fort, sauf im Ort!” Der Wahlspruch der Niederrundinger Jugendhütte erklärte sich von selbst. Den Schlusspunkt setze wie jedes Jahr die Riedinger Dorfgemeinschaft. “Ein Lied geht um die Welt, vom Riedinger da'Meier, unserm Held”. Gemeint war damit das Augustiner-Lied des Kabarettisten Matthias Meier, dem sie mit einem Fanclub-Wagen und einer überdimensionalen Bierkiste voller lebender Flaschen ein Denkmal setzten.

Momentan liegt das Wirthaus am Haidstein verlassen. Hier kann die FFW Runding helfen: “Die Lösung dafür haben wir, aus dem Automaten kommt das Bier.” (cmi)

 

Veranstaltungszeit:  28. Februar 2018
Ort:  Runding, Kirchstraße
Dauer:  1 Stunde
Teilnehmer:  viele
Letzte Änderung: 01. März 2017 von Webmaster
Error