|Home » Verein » Vereinsaktivitäten » 125 Jahre FFW Kolmberg

125 Jahre FFW Kolmberg

Zeitungsbericht des „Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost” vom 4.7.2016:

FFW Kolmberg erlebt überwältigenden Zuspruch

Jubiläum So viele Gäste und Mitwirkende gab's noch nie: Das Dorf platzte beim Gründungsfest am Wochenende aus allen Nähten.

Von Hans Schmelber

KOLMBERG. Nach Zuschauerbefragung war der Festzug zum 125-jährigen Gründungsjubiläum der Feuerwehr Kolmberg mindestens 2000 Meter lang. Einige sprachen sogar von 3000 Metern Länge. Am Sonntagnachmittag war in Kolmberg jeder Quadratmeter belegt. Zum einen war der Ort vollgeparkt mit Autos bis zum Gehtnicht- mehr und zum anderen hatte das Bergdorf noch nie so viele Zuschauer zu einem Festzug erlebt.

Und die Zuschauer bekamen ein buntes Potpourri geboten. Ganz Junge, Jüngere, Junge, Reifere, Hübsche, Mädchen und Jungen, Frauen und Männer mit und ohne Uniformen und viele Kapellen begleiteten den langen bunten Festzug und sorgten für den richtigen Schritt und für beste Stimmung. Dazwischen immer wieder lautes Geheul von handbetriebenen Sirenen sowie Begeisterungsrufe der am Festzug Beteiligten und viel Beifall von den Zuschauern.

Angeführt wurde der Zug vom Vorsitzenden Albert Seidl, Kommandanten Andreas Seidl und dem Vorsitzenden des Patenvereins, Helmut Babl, zu den Klängen der Perlhütter Blasmusik. Eine große Anzahl von Honoratioren, Abgeordneten, Bürgermeistern, Stadt- und Kreisräten marschierten mit - und aus Cham war sogar die Bürgermeisterin zum Festzug gekommen. Petrus hatte ein Einsehen, und nicht ein Regentropfen trübte die Stimmung.

Das Jubiläumsfest begann bereits am Freitag, wurde am Samstag fortgesetzt mit einem Empfang bei der Festmutter in Saisting und endete Samstagnacht mit dem Sieg der deutschen Nationalmannschaft über die Italiener. Die Nacht war allerdings für die Protagonisten sehr kurz, denn bereits am Sonntagfrüh ging es los mit Weckrufen, Einholen des Festgefolges und mit einem Kirchenzug zum Platz hinter dem ehemaligen Schulhaus. 49 Vereine waren daran beteiligt und fanden kaum alle Platz. Bevor der Festgottesdienst von Pfarrer Michael Reißer in Konzelebration mit Diakon Konrad Müller mit dem “Te Deum” endete, erfolgte die Segnung der Erinnerungsbänder.

“Es ist schon etwas Besonderes, ein beeindruckendes Erlebnis, wenn eine Dorfgemeinschaft, eine Feuerwehr ein großes Jubelfest feiert und dazu auch allen Grund hat. 125 Jahre sind eine lange Zeit, wo Menschen immer für andere Menschen da waren”, sagte Landrat Franz Löffler. “Fahnenband habe ich keins dabei”, sagte er und überreichte an Albert Seidl ein Wappen aus der Zeit, als Kolmberg noch eine eigene Gemeinde war. Nach dem Gottesdienst marschierte man mit allen Fahnen voran zum Festzelt. Nach dem Festzug am Nachmittag fand im Festzelt die Übergabe der Erinnerungsgeschenke statt.

 

Fest_1

Letzte Änderung: 30. August 2016 von Webmaster