|Home » Verein » Vereinsaktivitäten » Jahreshauptversammlung 2015

Jahreshauptversammlung 2015

 

 

Zeitungsbericht des „Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost” vom 29.12.2015:

FFW Runding vertritt Bayern bei Deutscher Meisterschaft

FEUERWEHR Vor 50 Jahren gab es in Runding eine „Revolution“ – die erste Damenlöschgruppe Deutschlands.

Runding. Ein überaus einsatzreiches Jahr liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Runding, doch mit Stolz konnten die Floriansjünger bei der Jahresversammlung berichten, alle an sie gestellten Aufgaben dank eines hohen Ausbildungsstandes bestens gemeistert zu haben. Sowohl die vollzählig erschienenen Feuerwehrführungskräfte, ergänzt durch Ehrenkreisbrandinspektor Max Muhr, als auch Festmutter Sieglinde Pöschl, Bürgermeister Franz Piendl und die Ehrenmitglieder zollten der Rundinger Wehr am Sonntag im Pfarrsaal ihren Respekt für deren aufopferungsvollen und zeitintensiven Dienst am Nächsten.

Erst am Vormittag waren 23 Aktive zu einem Verkehrsunfall ausgerückt, um einem Kameraden in Not zu Hilfe zu eilen. Gerade solche Situationen sind es, deren Eindrücke nicht einfach zur Seite geschoben werden können. Kreisbrandrat Johann Weber und Kreisbrandinspektor Marco Greil sprachen unisono den versammelten Mitgliedern Mut zu. So manches im Einsatz Erlebte sei belastend und gerade deswegen gehöre jedem große Anerkennung, der hier im Ehrenamt tätig ist.

Zahlreiche Einsätze

Elf Brandeinsätze plus einem Fehlalarm, 30 Technische Hilfeleistungen und fünf Sicherheitswachen machen unterm Strich 47 Einsätze mit insgesamt 68 Einsatzstunden - eine Bilanz, die aufhorchen lässt.

Die FF Runding eilte nicht nur zu Brandeinsätzen in der näheren Umgebung, sondern wurde auch zu den verheerenden Bränden nach Waffenbrunn, Weissenregen, Rissing und Altenmarkt wegen zum Teil Wassermangel aber vor allem benötigten Atemschutzträgern nachalarmiert. Der schwere Verkehrsunfall bei Weiding, bei dem ein junger Mann in seinem Auto verbrannte, wird ebenfalls noch lange im Gedächtnis der Rundinger Feuerwehrler bleiben.

Neben mehreren zu beseitigenden Ölspuren, Zerlegung von Bäumen auf der Fahrbahn, Straßenreinigung nach übergelaufener und ausgelaufener Gülle, Türöffnung in Chamerau und Absicherung bei Unfällen mussten wieder zwölf Wespennester entfernt werden. Insgesamt waren bei den Einsätzen 396 Feuerwehrleute anwesend, eine Zahl, die Kommandant Sebastian Greil hervorhob. 19 Übungen mit einer Gesamtdauer von 46,5 Stunden bereiteten die Floriansjünger darauf vor. Zwei, die besonders hervorstechen, waren die Gemeinschaftsübungen auf KBM-Ebene beim Anwesen Pöschl am Maiberg mit einer kilometerweiten Schlauchleitung und eine Großübung Ende September in Niederrunding bei der Firma Walter Bauer mit angenommener Explosion in einer Werkstatt und mehreren vermissten Personen.

Eine Rundinger Löschgruppe legte die Leistungsprüfung ab, eine nahm beim Vorentscheid für Internationale Wettbewerbe teil und qualifizierte sich für den Landeswettbewerb Land-Tirol in Österreich, wo sie sich erfolgreich mit den anderen Teilnehmern maß. Bei der gleichzeitig stattfindenden Bayernausscheidung qualifizierten sich die Rundinger durch den hervorragenden siebten Platz für die Deutsche Feuerwehrmeisterschaft und vertreten hiermit im Juli 2016 das Bundesland Bayern.

Viele Stunden für die Ausbildung

Für den Maschinistenlehrgang opferte Kai Vieth 40 Stunden seiner Freizeit und bekam vom Kommandanten das Abzeichen überreicht. Genauso lange dauerte auch der Atemschutzlehrgang, durch den Andreas Vachal die schlagkräftige Mannschaft der Rundinger Atemschutzträger bereichern kann.

Diese bereiteten sich durch Übungen am Fire-Trainer, in Zbiroh/Böhmen, in Nürnberg und der AT-Strecke wieder auf die vielseitigen Einsätze vor, berichtete Atemschutzbeauftragter Thomas Scheubeck.

Er selbst ist nach der Teilnahme am Lehrgang “Gefährliche Stoffe-Technik” zum Fachberater-Chemie im Landkreis Cham ernannt worden. Feuerwehrersthelfer auf Inspektionsebene in Cham ist seit heuer der Rundinger zweite Kommandant Stefan Mühlbauer. 380 Mitglieder zählt die FF Runding nach zehn Neuaufnahmen.

Durch eine tolle Jugendarbeit von Verena Rädlinger, Magdalena Meier und Alexander Grimm können sich immer wieder Mädchen und Jungen für dieses Ehrenamt begeistern. Ein Höhepunkt des Jahres war für die Jugendwehr die Gemeinschaftsübung in Göttling, wo bei einem angenommenen Scheunenbrand der Nachwuchs einmal in die Welt der Aktiven schnuppern durfte.

Obwohl nur wenige Wehren im Landkreis eine solch hohe Zahl an aktiver Arbeit vorweisen können, kam natürlich auch der passive Part - also die Vereinsarbeit an sich - nicht zu kurz. Das gesellschaftliche Leben der Gemeinde bereicherte die Rundinger Wehr durch ihre Teilnahme an Bällen, Faschingszug, Meisterschaften und Turnieren, aber auch durch eigene Veranstaltungen, wie die Rauchmelderübergabe an Neugeborene oder die Tagesskifahrt, die 2016 am 13. Februar ins Skigebiet Hochzillertal-Kaltenbach führt. Anmeldungen dafür können ab sofort bei Hubert Jobst und Sebastian Greil getätigt werden.

Neun mutige junge Damen

Neben der Überreichung von Urkunden für langjährige Mitgliedschaften, gedachten die Rundinger am Sonntag einer kleinen Revolution. Vor genau 50 Jahren, also im Jahr 1965, ebneten neun mutige junge Damen allen nachfolgenden Generationen von Feuerwehrkameradinnen den Weg in den aktiven Dienst. Sogar das Fernsehen wurde damals auf die erste Damenlöschgruppe Deutschlands aufmerksam. Sechs davon, Katharina Faschingsbauer, Anita Lankes, Rosemarie Mühlbauer, Thekla Mühlbauer, Siegrid Skibba, Renate Wanninger, halten der Rundinger Wehr bis heute die Treue. Dafür bedankte sich der Verwaltungsrat gemeinsam mit den Feuerwehrführungskräften mit Urkunden und Blumensträußen plus einem tosenden Applaus. (cmi)

 

Ehrungen:

50 Jahre Mitgliedschaft im Verein: Josef Altmann, Max Häring, Klement Mühlbauer, Max Mühlbauer, Josef Schiedermeier

50 Jahre Damenlöschgruppe: Katharina Faschingbauer, Anita Lankes, Rosemarie Mühlbauer, Thekla Mühlbauer, Siegrid Skibba, Renate Wanninger

Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein: Nikolaus Rädlinger

 

 

Veranstaltungszeit:  27. Dezember 2015, 19.30 Uhr
Ort:  Pfarrsaal, Runding
Dauer:  3 Stunden
Teilnehmer:  81
Letzte Änderung: 08. Januar 2016 von Webmaster