|Home » Jugend » Jugendveranstaltungen » Jugendgemeinschaftsübung am 17.9.14

Jugendgemeinschaftsübung am 2.5.15

Zeitungsbericht des „Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost” vom 5.5.2015:

Die Feuerwehrjugend probte in Göttling Löschangriff

ÜBUNG Ein Scheunenbrand im Anwesen Ederer wurde angenommen.

Göttling. Mit dem Einsatzbefehl “Angenommener Scheunenbrand beim Anwesen Ederer in Göttling” begann die alljährlich stattfindende Übung der Jugend des KBM-Bereiches Bierl. Neun Feuerwehren rückten dazu aus. Kurz nach dem Funkspruch durch Einsatzleiter Daniel Zitzelsberger, Jugendwart der FFW Niederrunding, bogen die Fahrzeuge der Feuerwehren aus Niederrunding, Runding, Rieding, Windischbergerdorf, Kothmaißling, Weiding, Dalking, Pinzing/Friedendorf und Walting in der Göttlinger Ortsmitte Richtung Übungsgelände und empfingen von Zitzelsberger die Aufgabenverteilung unter den Augen der Inspektionsjugendwartin Martina Feuerer und des Kommandanten der FF Niederrunding, Mario Klein.

Auf dem Anwesen der Familie Ederer fanden die Jugendlichen für diese Übung optimale Bedingungen. Zum einen konnten sie an einem Überflurhydranten ihre Pumpen anschließen und bald aus vollen Strahlrohren die benachbarten Wiesen “löschen”, auf der anderen Seite lieferte der Regenfluss schier endlosen Wassernachschub. An den zwei Förderleitungen wurden 19-C-Leitungen angeschlossen. Der Überflurhydrant mit einem Eingangsdruck von zehn Bar versorgte zwei C-Leitungen und den Wasserwerfer der Rundinger. Was sich hier ziemlich trocken anhört, war es bei weitem nicht. Die vielen Jugendlichen, die bei manchen Feuerwehren gar nicht alle im Einsatzfahrzeug Platz fanden und in Privatautos nachgefahren wurden, hatten eine Riesengaudi. Jeder junge Floriansjünger durfte an das C-Strahlrohr und das Wasser im hohen Bogen auf die Wiese spritzen. Und genau darum ging es auch: Die Jugendlichen sollten sehen, wie ein Einsatz abläuft und außerdem für die Arbeit der aktiven Feuerwehrkameradinnen und -kameraden begeistert werden.

Kreisjugendwartin Martina Feuerer freute sich sehr, dass sich wirklich alle Feuerwehren mit Jugendabteilung aus dem Bereich des KBM Anton Bierl zu dieser Übung eingefunden hatten und begrüßte besonders Kreisbrandinspektor Marco Greil und als Beobachter auch die Kreisbrandmeister Josef Früchtl und Hermann Schwarzfischer. Sie bedankte sich bei der Niederrundinger Feuerwehr, die dieses Objekt ausgesucht hatte, und der Familie Ederer, die ihr Anwesen abermals für eine Übung zur Verfügung gestellt hatte. Schon im Jahr 1999 war die Scheune der Ederers Ziel einer Gemeinschaftsübung, was sich nur kurze Zeit später als großes Glück erwies. Nur zwei Wochen danach setzte während eines Gewitters ein Blitzschlag das Gebäude in Brand. Die herbeigeeilten Feuerwehrler hatten dabei die Bedingungen am Einsatzort noch gut im Gedächtnis und konnten dadurch schnell Hilfe leisten. Natürlich würde im Gegensatz zu einer Übung ein Einsatz hektischer ablaufen, so KBI Marco Greil. Aber die Jugendlichen hätten so einen guten Eindruck von einem großangelegten Löschangriff gewinnen können. Zum Ende der Abschlussbesprechung mit dem Nachwuchs äußerte er die Hoffnung, dass viele der Anwesenden später in den aktiven Dienst ihrer Feuerwehr treten. (cmi)

 

Veranstaltungszeit:  2 Mai 2015
Ort:  Göttling
Dauer:  2 Stunden


 
 
Jugend_1 Jugend_2 Jugend_3 Jugend_4 Jugend_5 Jugend_6

Letzte Änderung: 21. Mai 2015 von Webmaster