|Home » Feuerwehr » Übungen » Atemschutzlehrgang 2014

Atemschutzlehrgang in Roding vom 3.11. - 17.11.2014

Zeitungsartikel aus dem „Bayerwald Echo, Schwerpunkt West” vom 19.11.2014:

Mit Atemschutz Gefahren im Einsatz gewappnet
 
FEUERWEHR 44 vorwiegend junge Absolventen meisterten den Lehrgang in der Feuerwache Roding.

Von Peter Nicklas

Roding. Bei vielen Einsätzen der Feuerwehren geht es heute nicht mehr ohne schweren Atemschutz. Ob Wohnungsbrand, Gefahrgutunfall oder Rettung von Personen aus brenzligen Situationen-zum Eigenschutz müssen sich die Floriansjünger (und immer mehr auch Feuerwehrdamen) des Luftvorrats aus den Pressluftflaschen auf ihren Rücken bedienen.

Um sich dabei nicht selber in Gefahr zu bringen, ist die Beachtung einer Reihe wichtiger Regeln und eine gute Kondition notwendig. Die Teilnahme an einem entsprechenden Kurs, eine robuste Gesundheit und laufende Übungen sind Grundbedingungen, um als Atemschutzträger eingesetzt werden zu können. Dazu muss die eigene Wehr nicht unbedingt über die notwendige Ausrüstung verfügen, viele leisten auch in einer Nachbarwehr diesen Dienst.

Bei einem Atemschutzlehrgang in der Feuerwache Roding starteten 47 Teilnehmer, 44 “kamen durch” und absolvierten am Montag ihre Prüfung nach sieben Abenden in Theorie und Praxis. Marius Heinrichmeyer, Klaus Fischer, Josef Schwägerl und Thomas Linsmeier als Lehrgangsleiter hatten sie bestens darauf vorbereitet. Inhalte waren vor allem das Kennenlernen und der Umgang mit den Geräten, aber auch Einsatztaktik und sportliche Fitness. In der Theorie mussten insgesamt 50 Fragen richtig beantwortet werden.

Den Abschluss bildete die Verleihung der Zeugnisse durch Kreisbrandinspektor Alfons Janker und Christian Scheuer von der Feuerwehr Furth im Wald, mit ihnen gratulierten auch die Ausbilder. Der KBI richtete an die Teilnehmer die Bitte, diese Prüfung nicht nur als Abschluss zu betrachten, sondern sich weiter fortzubilden, regelmäßig an Übungen teilzunehmen und der Feuerwehr treu zu bleiben.

Frauenbeauftragte Roswitha Meier, die ebenfalls den Lehrgang samt Prüfung absolviert hatte, machte sich zur Sprecherin der Teilnehmer und dankte herzlich den Ausbildern für ihre beeindruckende Art, das notwendige Wissen zu vermitteln. Zusammen mit Magdalena Meier, Verena Rädlinger, Maximilian Bauer und Andreas Hamberger hatte sie auch am besten abgeschnitten. Ein herzlicher Dank galt auch der Feuerwehr Roding, die nicht nur für gute äußere Bedingungen gesorgt hatte, sondern auch am Ende mit einem guten Schweinebraten für alle aufwartete.

Teilnehmer:
FFW Roding: Roswitha Meier, Corinna Preis, Felix Premm
FFW Stamsried: Florian Künzig, Daniel Gillitzer
FFW Wald: Andreas Reisinger
FFW Dörfling: Christoph Lankes, Josef Schuss
FFW Reichenbach: Florian Spitzer
FFW Falkenstein: Cristian Aumert, Andre Hecht
FFW Erpfenzell: Jürgen Weinzierl
FFW Mitterdorf: Andres Hamberger, Maximilian Bauer
FFW Rettenbach: Christoph Angetter
FFW Cham: Matthias Balk
FFW Windischbergerdorf: Dominik Seebauer
FFW Willmering: Fabian Ried, Dominik Müller, Andreas Fuchs
FFW Vilzing: Markus Haller, Stefan Meier, Stefan Kösbauer, Sonja Kastl
FFW Runding: Michael Wabrowetz, Verena Rädlinger, Martin Speckner, Jasmin Vieth, Magdalena Meier
FFW Niederrunding: Sebastian Peintinger, Dennis Ertl, Dominik Hausladen
FFW Pemfling: Michael Ederer, Kevin Achatz
FFW Pitzling: Thorsten Kulzer
FFW Penting: Matthias Lausser
FFW Loifling: Stefan und Maximilian Dietl, Seb. Schinabeck, Michael Urban
FFW Siegenstein: Michael Beiderbeck, Josef Kerscher
FFW Zell: Sebastian Kuck, Fabian Hecht, Andreas Glötzl

 

Übungszeit:  3. - 17. November 2014
Ort:  Gerätehaus Roding
Dauer:  12 Abende
eigene Einsatzkräfte:  5 Teilnehmer


 
 
Atemschutz_1 Atemschutz_2 Atemschutz_3 Atemschutz_4

Letzte Änderung: 29. Dezember 2014 von Webmaster
Error