|Home » Feuerwehr » Übungen » Gemeinschaftsübung 17.10.14

Gemeinschaftsübung am 17.10.14 in Lederdorn

Zeitungsartikel aus der „Kötztinger Umschau” vom 21.10.2014:

„Brand“ in Lagerhalle der Firma Uvex
 
SICHERHEIT Zehn Feuerwehren probten am Betriebsgelände den Fall des Falles.

Lederdorn. “Brand einer Lagerhalle bei der Firma Uvex in der Moosstraße in Lederdorn. Mehrere Personen vermisst”: Mit diesem Einsatzbefehl forderte KBM Andreas Bergbauer mittels Funksammelruf die zehn an der Gemeinschaftsübung teilnehmenden Feuerwehren zur Anfahrt auf.

Die FFW Lederdorn war als erste am Einsatzort und rüstete einen Atemschutztrupp mit C-Rohr zur Personensuche aus, während die Besatzung des zweiten Fahrzeugs eine erste Löschwasserversorgung vom Oberflurhydranten erstellte. Hier hatte 2. Kommandant Bernhard Weber die Abschnittsleitung inne, während der Gesamteinsatz vom weiteren stellvertretenden Kommandanten Josef Weißthanner geleitet wurde.

150 Meter lange Förderleitung

Die nachfolgend anrückenden Tanklöschfahrzeuge wurden zur Einsatzstelle beordert, um die Löschwasserversorgung zur Brandbekämpfung in der Lagerhalle sicherzustellen und weitere Atemschutztrupps für die Personenrettung einzusetzen. Die FFW Gehstorf und Runding bauten eine 150 Meter lange Förderleitung auf. Die Atemschutzgeräteträger fanden die vermissten Personen innerhalb 15 Minuten. Die FFW Bad Kötzting stellte 5000 Liter Löschwasser bereit.

Zwischenzeitlich wurde vom Einsatzleiter der Kommandant der FFW Liebenstein beauftragt, eine weitere Löschwasserförderleitung vom Weiher beim Anwesen Weißthanner zu erstellen. Dafür wurden die Wehren Liebenstein, Bärndorf, Staning, Niederrunding, Blaibach und Chamerau eingesetzt. Die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) aus Arrach/Thürnstein hatte sich am westlichen Ende der Betriebsgebäude postiert. Der gesamte Übungsverlauf wurde aufmerksam von Bürgermeister Stefan Baumgartner, KBR Johann Weber, den Kreisbrandinspektoren Michael Stahl und Marco Greil, KBM Andreas Bergbauer und drei Vertretern der Firma Uvex beobachtet.

Nach Übungsende versammelten sich die Teilnehmer zur Abschlussbesprechung vor dem Betriebsgebäude, wo sie vom Lederdorner Kommandanten Matthias Klein begrüßt wurden. Die Übung sei in erster Linie zur Überprüfung der Löschwasserversorgung geplant gewesen, da nur eine Stichleitung der öffentlichen Wasserversorgung den Ortsteil Moos versorge.

Besprechung der Übung

Abschnittsleiter Bernhard Weber erläuterte das angenommene Brandobjekt, die Personenrettung und die erste Brandbekämpfung.

Kreisbrandrat Weber zeigte sich über die Teilnahme zahlreicher Mitglieder der Jugendfeuerwehren erfreut. Dem bei Großeinsätzen besonders stark geforderte Einsatzleiter bringe die Hilfe der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung stets eine deutliche Entlastung. Der KBR dankte der Firma Uvex für den Feuerwehrplan.

KBM Andreas Bergbauer verwies auf den Sinn, eine Großübung mit Wehren durchzuführen, die auch im Einsatzfall alarmiert würden. Damit seien die Einsatzkräfte nun mit der Örtlichkeit vertraut und könnten schneller Hilfe leisten. Mit Blick auf den Unfallschutz erinnerte er die Einsatzkräfte an die Bedeutung der Schlauchaufsicht auf Straßen. (kff)

 

Übungszeit:  17. Oktober 2014, 19.30 Uhr
Ort:  Lederdorn
Dauer:  2 Stunden
Eingesetztes Gerät:  TLF 16/25, TSF, TS, Schlauchmaterial, Wasserwerfer, Beleuchtung
eigene Einsatzkräfte:  25


 
Uebung_1 Uebung_2 Uebung_3 Uebung_4 Uebung_5 Uebung_6 Uebung_7

Letzte Änderung: 10. November 2014 von Webmaster