|Home » Feuerwehr » Übungen » Schulübung 26.10.12

Jährliche Brandschutzübung in der Grundschule Runding am 26.10.12

Am 26.10.2012 fand die diesjährige, unangekündigte Brandschutzübung in der Grundschule Runding statt. Unser Kommandant Marco Greil und der Hausmeister der Grundschule Christian Mühlbauer lösten kurz nach 9 Uhr den Feueralarm in der Schule aus. Geordnet, diszipliniert aber doch zügig verließen daraufhin die vier Klassen mit ihren Lehrern das Gebäude. Nachdem die Vollzähligkeit überprüft und festgestellt wurde, dass ein Kind fehlt, rückten unter den begeisterten Augen der Kinder die beiden Fahrzeuge unserer Feuerwehr zur Übung an. Die Einsatzkräfte demonstrierten den Kindern eine Personenrettung unter Atemschutz und den Aufbau eines Löschangriffes. Das Highlight war die anschließende Besichtigung der Feuerwehrfahrzeuge, bei der jedes Kind natürlich auch einmal einsteigen durfte. Die Feuerwehrleute beantworteten auch gerne die zahlreichen Fragen der Schüler. Im Anschluss bedankte sich die Rektorin der Schule Ulrike Nauen, für die die Übung auch überraschend kam, bei den Einsatzkräften und wünschte alles Gute und viel Glück für die kommen Einsätze. Danach wurden die Kinder in die Pause entlassen, in der noch angeregt über die Übung diskutiert wurde.

 

Zeitungsbericht des „Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost” vom 30.10.2012:

Feuerwehr „rettete” den tapferen Felix

SCHULE Feueralarm und recht realistisch gestalteter Einsatz in Runding

Runding. Am Freitag fand an der Schule in Runding ein unangesagter Feueralarm zur Probe statt. Der Kommandant der Rundinger Feuerwehr, Marco Greil, hatte zusammen mit vielen ehrenamtlichen Helfern diesen Einsatz geplant. Ziel der Aktion war es, die Kinder mit der Situation zu konfrontieren, die im Ernstfall durch Brand oder eine andere Art Katastrophe auf sie zukommen könnte: das Schulhaus nach dem Schrillen der Alarmglocke schnell und zügig, aber ohne Panik und geordnet zu verlassen.

Durch diszipliniertes Verhalten und klare Fluchtwege, auch über die neue Nottreppe, funktionierte die Räumung des Gebäudes reibungslos. Nach ordnungsgemäßer Meldung durch die Klassensprecher und Lehrer konnte Schulleiterin Ulrike Nauen die vollständige Räumung an Kommandant Marco Greil weitergeben.

Allerdings wurde von der 4. Klasse ein Schüler als vermisst gemeldet. Es war Felix Griesbeck. Ihn hatten die Feuerwehrwehrmänner vorher gebeten, sich als „Versuchskaninchen” (vermisste Person in einem dunklen Raum) zur Verfügung zu stellen. So hatte sich Felix in einer der dunkelsten Kammern der Schule versteckt, nämlich im Geräteraum.

Bald danach hörten die Kinder schon die Alarmsirenen der Rundinger Feuerwehr. Das Einsatzfahrzeug fuhr in den Hof der Schule ein. Um den tapferen Felix zu „retten”, setzten die Feuerwehrler diesmal die neue Wärmebildkamera ein. Schnell und sicher konnte der Junge geborgen werden. Das „Opfer” erfüllte seine Aufgabe ohne Angst und mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

Vor dem Schulhaus wurde der Drucklüfter zur Entrauchung eingesetzt, ebenso der Wasserwerfer. So konnten die Kinder die Gewalt eines „Löschangriffs” durch die Feuerwehrschläuchen bestaunen, die das Schulumfeld gehörig einwässerten.

Zum Schluss nahmen sich die Männer viel Zeit für die Kinder, um ihnen die technischen Finessen ihrer Fahrzeuge zu zeigen. Mit strahlenden Augen nahmen sie im Wageninnern Platz: „Ich gehe auch zur Feuerwehr” versprachen viele voller Begeisterung.

Schulleiterin Ulrike Nauen bedankte sich im Namen der Schule für das Engagement der FFW Runding, die im Dienst am Nächsten keine Zeit und keine Mühe scheut. Sie freute sich darüber, sich mit ihrer Schulfamilie hier in sicherer Obhut fühlen zu dürfen.

 

Übungszeit:  26. Oktober 2012, 9.00Uhr
Ort:  Grundschule Runding
Dauer:  1 Stunde
eingesetztes Gerät:  TLF 16/25, TSF, 2 PA, Schlauchmaterial, Wasserwerfer, Überdrucklüfter
eigene Einsatzkräfte:  12


 
 
Uebung_1 Uebung_2 Uebung_3 Uebung_4

Letzte Änderung: 30. Oktober 2012 von Webmaster
Error