|Home » Jugend » Jugendveranstaltungen » Jugendwettspiele Kreisentscheid 22.9.12

Kreisentscheid der Jugendwettspiele in Furth i.W. am 22.9.12

Zeitungsbericht des „Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost” vom 24.9.2012:

FFW-Jugend aus Sperlhammer war siegreich

EHRENAMT Der Landkreisentscheid im Jugendwettkampf der Feuerwehr wurde in Furth im Wald ausgetragen.

Furth im Wald. Das Motto der diesjährigen Feuerwehrwoche - "Ich bin dabei, wo bist du?“ - stellte Landrat Franz Löffler an den Beginn seiner Rede zur Siegerehrung des Landkreisentscheids im Feuerwehr-Jugendwettkampf. "Da geht einem Landrat das Herz auf, wenn er so eine große Zahl junger aktiver Menschen sieht, die Verantwortung übernehmen. Verantwortung für die Gesellschaft, Verantwortung für den Dienst am Nächsten", lobte er die Teilnehmer. "Das ist heute nicht mehr selbstverständlich. Die Feuerwehr steht dafür, dass sie den Dienst am Nächsten im Mittelpunkt hat“. Löffler bedankte sich bei allen Teilnehmern, Organisatoren sowie Ehrengästen, lobte das Feuerwehr-Engagement im Landkreis und zeigte sich stolz auf die Leistungen der Wehren.

Rekord: 37 Gruppen traten an

37 Gruppen mit insgesamt 370 Jugendlichen gingen heuer an den Start zum Kreisentscheid Landkreis Cham im "Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr“. Die Hauptorganisation lag wie immer bei der Jugendfeuerwehr des Landkreises Cham mit Kreisjugendwart KBM Florian Hierl an der Spitze. Ausrichter war heuer der Inspektionsbereich Furth im Wald-Hohenbogenwinkel. Eingebunden in die Organisation waren KBI Mario Bierl, Inspektionsjugendwart Klaus Brandl und Karl Benner als Vertreter der Jugendwarte sowie Helfer des Inspektionsbereiches, die 30 Schiedsrichter und sechs Mann im Wertungsbüro stellten. Der Inspektionsbereich Furth im Wald kümmerte sich auch um die Verpflegung.

KBM und Kreisjugendwart Florian Hierl freute sich über die vielen Zuschauer und Ehrengäste. Er begrüßte besonders die Bürgermeister Sandro Bauer (Furth im Wald), Stefan Baumgartner (Chammünster), Franz Pestenhofer (Reichenbach), Ludwig Reger (Rötz) und Michael Multerer (Arnschwang) sowie Bezirksjugendwart Heinrich Scharf (Amberg).

Die "Besten des Landkreises"

Bürgermeister Sandro Bauer hieß als Gastgeber alle teilnehmenden Mannschaften willkommen, wünschte allen viel Erfolg und dem Landkreisentscheid einen unfallfreien Verlauf.Die ersten fünf Mannschaften im Wettbewerb gehen zum Bezirksentscheid 2013, der am 18. Mai in Cham stattfindet. Die 37 Jugendgruppen kommen aus 34 Ortsfeuerwehren und eine Gruppe besteht aus 9 Mitgliedern + 1 Ersatzmann.Insgesamt sind im Landkreis Cham 2.444 Jugendliche organisiert. Davon sind ca. 950 weiblich, also mehr als 30 Prozent. Der Landkreis Cham ist damit neben Regensburg mit weitem Abstand in der Oberpfalz führend. Insgesamt sind im Bereich Oberpfalz 10.700 Jugendliche, wie uns Bezirksjugendwart Scharf informierte.

Die Wettkämpfe wurden auf dem Schulsportplatz auf jeweils 2 Bahnen durchgeführt und dauerten bis in den Nachmittag. Das nebelige Wetter besserte sich, und zum Schluss schien dann sogar die Sonne.

Die Siegerehrung begann mit einem Einmarsch der 37 Teilnehmergruppen, angeführt durch den Feuerwehr-Spielmannszug Großaign. Den vielen Zuschauern bot sich ein beeindruckendes Bild, als alle Aufstellung gefunden hatten.

Als "die Besten des Landkreises" bezeichnete Kreisjugendwart Florian Hierl die Teilnehmern, als "Bestandteil des gesellschaftlichen Miteinanders“. Hierl konnte auch die Jugendbeauftragten des Landkreises, Barbara Haimerl und Kreisjugendpfleger Simon Frank begrüßen.

"Mit großem Stolz darf ich heute die jugendlichen Teilnehmer begrüßen und den allergrößten Respekt aussprechen", betonte KBR Johann Weber. Er zeigte sich "stolz auf die großartige Disziplin die bei allen fünf Wettbewerben herrschte". Die Jugendlichen würden ein tolles Bild abgeben, "wie man es sich nur im Traum vorstellen kann und wie die Zukunft unserer Feuerwehren sich auch darstellen sollte". Webers Dank galt den Jugendlichen für die Teilnahme am Wettbewerb, aber auch allen Jugendwarten, "die wirklich Großartiges geleistet haben". Der KBR betonte, dass es das erste Mal war, dass so eine große Anzahl Jugendlicher beim Landkreisentscheid teilnahm. "Es ist gut zu wissen, dass wir Ehrengäste haben, dass wir Bürgermeister haben, dass wir Politiker haben, die hinter diesem Ehrenamt stehen, die hinter unseren Feuerwehren stehen und die uns großartig unterstützen. Herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit und für die Unterstützung", schloss Weber.

Kreisjugendwart Florian Hierl bedankte sich noch bei allen Teilnehmern, den an der Organisation beteiligt Helfern, bei den Ehrengästen, beim THW Cham (das ein Zelt aufgestellt hatte), beim Feuerwehrspielmannszug Großaign und besonders bei den vielen Besuchern der Veranstaltung.

Dann erfolgte die mit Spannung erwartete Siegerehrung, die von Landrat Löffler, KBR Weber, KBM Bauer, KJB Haimerl, KBI Bierl und den Bürgermeistern durchgeführt wurde. Jeder Teilnehmer erhielt als Erinnerungsgeschenk eine Taschenlampe, gesponsert vom Inspektionsbereich Furth.

Zunächst wurden die Platzierungen elf bis 37 vorgelesen, und je ein Vertreter der Gruppen mit Jugendwart erhielt eine Urkunde. Die Spannung und die Lautstärke der Jubelschreie stiegen bei der Ehrung der Gruppen auf den Plätzen sechs bis zehn. Die fünf Besten (die Teilnahmer am Bezirksentscheid sind) erhielten jeweils eine Urkunde und eine Trophäe aus Glas. Der Erstplatzierte, die Gruppe2 der FFW Sperlhammer, bekam auch den Wanderpokal; diesen darf sie nach mehrfachem Gewinn behalten.

Für 2014 wird übrigens ein neuer Wanderpokal gestellt, dessen Sponsoring KBR Weber bereits zugesagt hat. Die Glastrophäen des aktuellen Wettbewerbes wurden von Landrat Franz Löffler, KBR Johann Johann Weber, Bürgermeister Sandro Bauer, KBI Mario Bierl und KBM Florian Hierl gestiftet. Den alten Wanderpokal hatte KBM Ludwig Strahl, der Vorgänger von KBM Florian Hierl, vor Jahren zur Verfügung gestellt.

Übrigens hatte der Wettbewerb noch einen besonderen Gast: Fanny Tibesar, eine junge Frau, gebürtig in Haiti. Sie lebt in Belgien und ist Austauschpartnerin von Karin Soleder von der FFW-Jugend Siegenstein.(fsh)

 

 

Veranstaltungszeit:  22. September 2012
Ort:  Furth i. W.
Dauer:  7 Stunden
Teilnehmer:  20 Jugendliche, 4 Betreuer


 
 
Kreis_1 Kreis_2 Kreis_3 Kreis_4 Kreis_5 Kreis_6 Kreis_7 Kreis_8 Kreis_9 Kreis_10 Kreis_11 Kreis_12 Kreis_13 Kreis_14 Kreis_15 Kreis_16 Kreis_17 Kreis_18 Kreis_19 Kreis_20

Letzte Änderung: 24. September 2012 von Webmaster