|Home » Feuerwehr » Übungen » Oberpfalzcup 12.5.12

Oberpfalzcup in Ursensollen am 12.5.12

Am Samstag beteiligte sich erstmals eine Löschgruppe der Feuerwehr Runding am 4. Oberpfalz-Cup des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz in Ursensollen/Lkr. Amberg-Sulzbach. Unterstützt wurden die Rundinger durch zwei Kameraden der Nachbarwehr Niederrunding. Gruppen aus ganz Bayern, aber auch Gastgruppen von außerhalb starteten bei diesem Feuerwehrwettbewerb. Dieser besteht einerseits aus einem simulierten Löschangriff, bei dem das Kuppeln einer Saugleitung sowie die Vornahme zweier Strahlrohre auf Zeit gefordert wird. Der zweite Teil, ein 400 Meter Staffellauf (ohne Hindernisse), wurde auf einem Weg nahe des Bewerbsgeländes durchgeführt. Beide Aufgaben erfüllte die Bewerbsgruppe der Feuerwehr Runding in der vorgegebenen Zeit. Bei der feierlichen Schlussveranstaltung mit Siegerehrung auf dem Sportgelände in Ursensollen folgte nach den Grußworten der zahlreich anwesenden Ehrengäste und Feuerwehrführungskräfte die Verkündung des Ergebnisses der jeweiligen Wertungsklassen. Trotz Verfehlen vorderer Wertungsplätze zeigten sich die Teilnehmer aus Runding mit dem Erreichen der geforderten Punktezahl zum Bestehen des Bewerbs überaus zufrieden. Das Abzeichen des Oberpfalz-Cups in Bronze mit Urkunde erhielten Dr. Tadashi Makabe, Hubert Scheubeck, Sebastian Greil, Daniel Karl, Kai Vieth, Alexander Grimm, Andreas Hausladen, Hubert Jobst, Martin Haberl und als Ersatzteilnehmer Andreas Bauer. Mit dem feierlichen Einholen der Wettbewerbsfahne wurde die gelungene Veranstaltung offiziell abgeschlossen. Ein besonderer Dank gilt dem Fachbereichsleiter für Wettbewerbe im Landkreis Cham, KBM Florian Hierl, für die hervorragende Ausbildung der Löschgruppe.

 

Zeitungsbericht des „Mittelbayerischen Zeitung, Ausgabe Vilstal und südl. Landkreis Amberg-Sulzbach vom 14.5.2012:

Schnell und fehlerlos musste der Löschaufbau sein

Feuerwehr Auch die Frauen und Männer der Region gaben ihr Bestes, der Sieg beim Oberpfalz-Cup ging jedoch in den Landkreis Cham.

Von unseren Mitarbeitern Hans Babl und Erich Hiltl

URSENSOLLEN. Ganz im Zeichen der Feuerwehren stand an diesem Samstag Ursensollen. Dort wurde nämlich der vierte Oberpfalz-Cup der Feuerwehren ausgetragen. 44 Gruppen mit 396 Teilnehmern aus der gesamten Oberpfalz - aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach beteiligten sich allein zwölf Feuerwehren -, Franken, Oberbayern und sogar aus Hessen waren zu diesem großen Wettbewerb nach den internationalen Richtlinien des CTIF angereist.

Der Sieg ging erneut in den Landkreis Cham: Zwar konnte die FF Rötz ihren Titel vom Vorjahr nicht verteidigen, doch dafür errang die FF Ebersroith mit 386,0 Punkten den vom Landesfeuerwehrverband Bayern gestifteten großen Wanderpokal. Die Plätze 2 und 3 gingen an die FF Amberg (380,8) und FF Karmensölden (380,1).

Bevor sich die ganzen Teams aber überhaupt an die Arbeit machten, begrüßten Feuerwehrvereinsvorsitzender Markus Dehling aus Ursensollen und Landesbewerbsleiter OBM Karl Diepold die Feuerwehrkameraden und Ehrengäste. Auch Landrat Richard Reisinger, Bürgermeister Franz Mädler und Kreisbrandrat Fredi Weiß hatten sich auf dem Gelände des DJK-Faustballvereins eingefunden. Alle wünschten bei stürmisch-kaltem Wind einen "unfallfreien und fairen Wettkampf".

Löschaufbau war zu erstellen

Mit Salutschüssen wurde die Fahne des Landesfeuerwehrverbandes gehisst. "Im Gleichschritt - marsch" traten dann nach und nach die 44 Feuerwehrgruppen an, um in möglichst kurzer Zeit und fehlerfrei den feuerwehrtechnischen Teil zu absolvieren: einen "trockenen" Löschaufbau. Dazu meldete der Gruppenführer: "Brandobjekt gerade aus, Wasserentnahmestelle der Bach, Verteiler nach zwei B-Längen, Angriffstrupp legt Zubringerleitung. Mit je zwei C-Längen, erstes und zweites Rohr vor." Und mit einem Pfiff startete dann auch sofort die jeweilige Löschgruppe den Löschangriff.

Kein noch so kleiner Fehler entging den gestrengen Augen der kritischen Schiedsrichter. Schnelles und sauberes Arbeiten war hier erforderlich.

Nach einer kurzen Besprechung der Leistung mit dem Hauptbewerter ging es dann zum sportlichen Teil des Wettkampfes, einem 400-Meter-Staffellauf in voller Feuerwehrausrüstung. Dabei hatte jeder der acht Teilnehmer eine Strecke von 50 Metern zu laufen. Und es galt: ja nicht den Stab verlieren!

Die Freiwillige Feuerwehr Ursensollen nahm bereits bisher an allen Oberpfalz-Cups mit guten Ergebnissen teil. In diesem Jahr gab es für das Team 1 Platz 11, Team 2 kam auf Platz 21. Die ersatzgeschwächten Ensdorfer waren mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden. "Die Teilnahme ist alles - und natürlich der Erwerb des Abzeichens", meinten dazu KBM und Kreisjugendwart Hubert Haller sowie die Gruppenführerin Johanna Dollacker.

Auszeichnung für Karl Diepold

Doch auch neben den spannenden Wettbewerben war da viel zu sehen. Hingucker im Rahmenprogramm waren die historische Drehleiter aus Amberg und das neue Staffellöschfahrzeug der Ursensollener Wehr. Diese stellte ihre Arbeit auch in einer Presseschau und einer Video-Präsentation vor. Für das leibliche Wohl sorgte der Faustballverein unter Leitung von Günther Kugler und Stefan Kopp.

Groß war die Spannung, bis bei der Siegerehrung am späten Nachmittag die Besten bekannt gegeben wurde. Viele Ehrengäste waren hier gekommen, vor allem wurde Staatssekretär Gerhard Eck aus München begrüßt.

In diesem Rahmen erfolgte auch die feierliche Übergabe der Fahne an den nächsten Ausrichter, die FF Gebelkofen (Landkreis Regensburg). Und: Karl Diepold aus Amberg, der einst diesen Oberpfalz-Cup ins Leben gerufen hat, wurde für seine so großartigen Leistungen mit dem Ehrenkreuz des Landesverbandes in Silber ausgezeichnet. Darüber freuten sich Ambergs Stadtbrandrat Bernhard Strobl und Stadtbrandinspektor Philipp Segerer.

Staatssekretär Eck würdigte in seinem Grußwort die Leistungen der Feuerwehren und betonte, dass die Aktiven auch gute Geräte haben müssen, wozu dann der Freistaat seinen finanziellen Beitrag leiste. Das Lob für die bayerischen Feuerwehren fasste er zusammen in dem Satz: "Ihr seid unverzichtbar!"

Dem Lob für die Wehren schlossen sich in ihren Grußworten Schirmherr Bürgermeister Franz Mädler, stellvertretender Landrat Franz Birkl und Rasso Schatz für die Firma Horsch, die ebenfalls die Schirmherrschaft übernommen hatte, an. Dank galt der Faustballabteilung und allen Aktiven der FF Ursensollen, die die Vorstände und die Kommandanten so tatkräftig unterstützt hatten. Mit der Bayernhymne und dem Deutschlandlied endete die eindrucksvolle Siegerehrung für einen Wettkampf, den die Feuerwehrleute sicher so schnell nicht vergessen werden. Und dann wurde gefeiert - im Zelt sorgte DJ Andi mit Oldies und Schlagern für Stimmung.

 

Übungszeit:  12. Mai 2012, 13.00 Uhr
Ort:  Ursensollen
Dauer:  7 Stunde
eingesetztes Gerät:  TSF
eigene Einsatzkräfte:  8


 
Cup_1 Cup_2 Cup_3 Cup_4 Cup_5 Cup_6 Cup_7 Cup_8 Cup_9 Cup_10 Cup_11 Cup_12 Cup_13 Cup_14 Cup_15 Cup_16 Cup_17 Cup_18 Cup_19 Cup_20 Cup_21

Letzte Änderung: 14. Mai 2012 von Webmaster