|Home » Feuerwehr » Übungen » Gemeinschaftsübung 15.4.11

Hallenbrand bei der Maschinenbaufirma Mühlbauer am 15.4.11 in Runding

Am Freitag, den 15. April 2011, fand die große Gemeinschaftsübung des KBM-Bereichs Cham 3/4 von Anton Bierl in Runding statt. Übungsobjekt war die Maschinenbaufirma Mühlbauer in Garten. Angenommen wurde ein Hallenbrand ohne vermisste Personen. Besonderes Augenmerk wurde bei dieser Übung auf die Funktionsfähigkeit der neu angelegten Löschwasserzisterne auf dem Firmengelände gelegt. Eine weitere Schwierigkeit war die Löschwasserförderung vom 400 m entfernten Blauberger See, da zeitgleich zur Übung eine Veranstaltung auf der benachbarten Kleinkunstbühne „Liederbühne Robinson” eine Veranstaltung stattfand und die Einsatzkräfte mit viel Verkehr und zugeparkten Anfahrtswegen zu kämpfen hatten. Dennoch war diese Schlauchleitung nach 16 Minuten fertiggestellt und die Wasserversorgung für das dritte wasserführende Fahrzeug (FF Windischbergerdorf) am Einsatzort sichergestellt. Hier zeigte sich wieder einmal die besondere Bedeutung der TSF-Feuerwehren im ländlichen Bereich bei der Wasserförderung über lange Wegstrecken. Unsere Feuerwehr versorgte sich selbst über einen nahegelegenen Hydranten und führte den Erstangriff durch. Die FF Weiding wurde aus der Löschwasserzisterne von der FF Niederrunding versorgt und bekämpfte den angenommenen Brand von der gegenüberliegenden Hallenseite. Bei der abschließenden Besprechung waren sowohl der Einsatzleiter Marco Greil als auch der zuständige KBM Anton Bierl voll zufrieden mit der gezeigten Leistung. Die Übungsziele wurden erreicht, die Schwierigkeiten gemeistert und die Löschwasserzisterne erwies sich als voll funktionsfähig. Auch die Verantwortlichen der Firma Mühlbauer, allen voran der Geschäftsführer Christoph Mühlbauer, als auch Bürgermeister Franz Piendl zeigten sich erfreut über die erfolgreiche Übung als auch über die große Zahl der anwesenden Einsatzkräfte. Zum Abschluss der Übung gab es noch eine kleine Brotzeit, bereitgestellt von der Firmenführung.

 

Zeitungsbericht des „Bayerwald-Echo, Schwerpunkt Ost” vom 6.5.2011:

Feuerwehren übten in Firma

Brandschutz Bei Mühlbauer Maschinenbau wurde der Ernstfall geprobt.

 

RUNDING. Für die Feuerwehren des KBM-Bereichs von Kreisbrandmeister Anton Bierl fand eine Gemeinschaftsübung bei der Firma Mühlbauer Maschinenbau GmbH in Runding-Garten statt. Diese Übung war aus Sicht des örtlichen Kommandanten Greil, des zuständigen KBM Bierl und des Firmeninhabers Christoph Mühlbauer nötig geworden, weil in den vergangenen Jahren der Betrieb um zwei Produktionshallen und im letzten Jahr um ein neues Bürogebäude erweitert worden ist. Aufgrund der Erweiterung wurde auch eine Löschwasserzisterne am Firmengelände gebaut und bei dieser Übung zum ersten Mal in Betrieb genommen. In Vorbereitung auf die groß angelegte Übung war durch den Sicherheitsbeauftragten der Firma Mühlbauer, Rudi Hausladen, der Feuerwehreinsatzplan überarbeitet und bei einer Objektbegehung an den Kommandanten übergeben worden.

Bei der Großübung am Freitagabend wurden die Feuerwehren Runding, Niederrunding, Raindorf, Rieding, Weiding, Walting, Dalking, Pinzing, Kothmaißling und Windischbergerdorf zu einem angenommenen Hallenbrand auf das Firmengelände der Firma Mühlbauer gerufen. Der mit der Feuerwehr Runding eintreffende Kommandant Greil übernahm die Einsatzleitung und wies die eintreffenden Feuerwehren in ihre Aufgaben ein. Ihn unterstützten die zwei Rundinger Feuerwehrleute Daniel Karl und Thomas Scheubeck als Abschnittsleiter.

Die Rundinger Feuerwehr nahm den ersten Löschangriff vor und versorgte sich aus dem Oberflurhydranten, der sich auf dem Betriebsgelände befindet, selbst mit Wasser.

Die Feuerwehr Niederrunding nahm die neu erbaute Zisterne in Betrieb und versorgte gemeinsam mit der Feuerwehr Walting das Tanklöschfahrzeug der FF Weiding mit Wasser.

Die Wehren Raindorf, Rieding, Kothmaißling, Dalking und Pinzing mussten eine dritte Förderleitung vom 400 Meter entfernten Blauberger See über schwieriges Gelände aufbauen und damit die FFW Windischbergerdorf mit Wasser versorgen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Transport der Tragkraftspritze zum See sehr schwierig ist, weil der Zugang zum See durch Steine blockiert ist. Auch eine kurze Zeit später stattfindende Aufführung in der Liederbühne Robinson erschwerte die Anfahrt der Feuerwehrfahrzeuge durch parkende Autos.

16 Minuten nach dem Ausrücken der zehn Feuerwehren waren alle drei Schlauchleitungen aufgebaut und es konnte ein guter Löschangriff vorgenommen werden.

Bei der Abschlussbesprechung informierte Kommandant Greil die über 100 anwesenden Feuerwehrleute nochmals über den gesamten Übungsablauf und wies auf ein paar wichtige Gefahrenpunkte am Firmengelände hin.

KBM Bierl zeigte sich erfreut über den guten Verlauf der gesamten Übung und bedankte sich bei der Firma Mühlbauer für die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren (der Betrieb beschäftigt einige aktive Feuerwehrleute, die bei Alarmierungen auch ausrücken dürfen).

Firmenchef Christoph Mühlbauer äußerte sich ebenfalls erfreut darüber, dass diese Übung so positiv ablief und war auch überrascht, dass die lange Schlauchstrecke vom See her so schnell aufgebaut wurde. Auch dankte er seinem Sicherheitsbeauftragten Hausladen für das Erstellen des Feuerwehreinsatzplans. Mühlbauer lud alle zu einer Brotzeit und zu einem kleinen Umtrunk ein.

Auch Bürgermeister Franz Piendl bedankte sich bei allen Feuerwehrleuten für die gute Arbeit. Dank gebühre allen aktiven Feuerwehrleuten für ihr Engagement im Ehrenamt, damit der geforderte abwehrende Brandschutz und die technische Hilfe für die Bürger in Not sichergestellt sind.

 

Übungszeit:  15. April 2011, 19.00 Uhr
Ort:  Runding
Dauer:  1 Stunde 30 Minuten
Eingesetztes Gerät:  TLF 16/25, LF 8, Schlauchmaterial, Strahlrohre, Wasserwerfer
eigene Einsatzkräfte:  21


 
Uebung_1 Uebung_2 Uebung_3 Uebung_4 Uebung_5 Uebung_6 Uebung_7 Uebung_8 Uebung_9 Uebung_10 Uebung_11 Uebung_12

Letzte Änderung: 06. Mai 2011 von Webmaster
Error